Abwechslungsreiche und unterhaltsame Workout-Videos

“Sport stärkt neben unserem Abwehrsystem auch das körperliche Wohlbefinden und ist ganz nebenbei eine willkommene Abwechslung im ansonsten bewegungsarmen Alltag in den eigenen vier Wänden.”, unterstreicht Sport-Thieme die Bedeutung des Sports.

Sport-Thieme präsentiert regelmäßig neue, abwechslungsreiche und unterhaltsame Workout-Videos und Bewegungsangebote zum Mit- und Nachmachen.

Werden sie zum #inBewegungBleiber!

Weitere Infos und natürlich die Workout-Videos finden sie hier!


Auf die Plätze, fertig, los – Pressemitteilung und Verordnung

“Auf die Plätze, fertig, los – Sportanlagen im Freien können wieder in Betrieb genommen werden

Pistorius: „Danke für die Geduld der Sportlerinnen und Sportler in Niedersachsen“

Im Rahmen der heutigen Veröffentlichung der geänderten Niedersächsischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus kehrt auch so etwas wie Sportalltag für viele Sportlerinnen und Sportler zurück.

Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, sagt: „Sport ist nicht nur Freizeitbeschäftigung, sondern für viele von uns ein Lebensgefühl. Wenn wir in diesen schweren Zeiten wieder auf die vertrauten Sportanlagen gehen können, um Sport zu treiben, wird uns das helfen, den Mut nicht zu verlieren. Ich freue mich daher sehr darüber, dass der Betrieb und die Nutzung von Sportanlagen im Freien wieder möglich sind. Von herausragender Bedeutung ist dabei die Einhaltung der Hygienevorschriften. Nur, wenn es uns gemeinsam gelingt, die Infektionszahlen niedrig zu halten, wird die Öffnung von Dauer sein. Auch wird es Voraussetzung dafür sein, wenn es darum geht, möglichst schnell auch die Hallen wieder zu öffnen, was mir als Sportminister sehr am Herzen liegt. Ich danke allen Sportlerinnen und Sportlern, die sich so geduldig an die notwendigen Beschränkungen gehalten haben und hoffe sehr, dass wir jetzt alle mit umso mehr Freude ins Schwitzen kommen, wenn auch mit dem nötigen Abstand!“

Alle öffentlichen und privaten Sportanlagen im Freien können ab morgen, dem 6. Mai, für den kontaktlosen Sport öffnen. Die Umkleiden und Duschen sowie Vereinsheime und Gastronomie bleiben allerdings weiterhin geschlossen.

Der Präsident des Landessportbunds, Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach: „Der organisierte Sport in Niedersachsen ist bereit für die Wiederaufnahme des Sportbetriebs im Freien auf der Basis der zehn Leitplanken des Deutschen Olympischen Sportbundes und der sportartspezifischen Übergangsregeln der Spitzenverbände für die jeweiligen Sportarten ab dem 6. Mai. Wir sind sicher, dass sowohl die Verantwortlichen in den Vereinen als auch die Sportlerinnen und Sportler selbst sehr verantwortungsvoll mit der Situation umgehen werden und als oberste Priorität immer die Eindämmung der Pandemie und die Gesundheit in der gesamten Bevölkerung im Blick haben. Der LSB freut sich, dass die Landesregierung den Sport in Niedersachsen unter bestimmten Voraussetzungen wieder zulässt.“

Folgende Leitplanken sollen bei einer sportlichen Betätigung auf Freiluftsportanlagen beachtet werden:

• einen ausreichend großen Personenabstand (2 Meter)

• kontaktfreie Durchführung

• konsequente Einhaltung von Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen

• Umkleidekabinen und Gastronomiebereiche bleiben geschlossen

• Bekleidungswechsel und Körperpflege zu Hause

• Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen unter Vermeidung von Warteschlangen

• Nutzung von Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen bleibt untersagt

• keine Zuschauer

 

Grundsätzlich gibt es keine Beschränkung von Sportarten, allerdings werden die Voraussetzungen für eine zulässige sportliche Betätigung im Freien in der Regel leichter bei der Ausübung von Individualsportarten erfüllt sein. Auch die Zahl der Trainierenden ist nicht vorgegeben. Entscheidend ist der Abstand zwischen den einzelnen Personen (2 Meter). Hier geben die sportartspezifischen Konzepte des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Sportfachverbände Orientierungshilfen.

Minister Pistorius: „Der Gesundheitsschutz steht nach wie vor an erster Stelle. Aber ich vertraue auf das verantwortungsvolle Handeln der Sportlerinnen und Sportler. Die Vereine haben sich viele Gedanken gemacht und sind gut vorbereitet, unter den neuen Bedingungen Sport zu ermöglichen.“

Auch für den Spitzensport gibt es in der Verordnung Neuerungen. Bereits seit Anfang April wurde der Sportbetrieb für Spitzensportlerinnen und Spitzensportler erlaubt. Damals hat das Ministerium für Inneres und Sport klargestellt, dass die Sportausübung bestimmter Profi- und Spitzensportler als Berufsausübung anzusehen ist. Diese Regelung wurde jetzt explizit in die Verordnung aufgenommen und um die Nachwuchskader 1 und 2 ergänzt.

Um den Vereinen sowie Sportlerinnen und Sportler in Niedersachsen die Handhabung der Verordnung und die Wiederaufnahme des Sports so einfach wie möglich zu machen, haben das Ministerium für Inneres und Sport sowie der Landessportbund Niedersachsen eine umfangreiche Sammlung von FAQs bereitgestellt, die die häufigsten und drängendsten Fragen verständlich beantworten. Diese FAQs werden permanent fortgeschrieben.

Neben den FAQs gibt es unter folgenden Rufnummern bei der Niedersächsischen Landesregierung (0511 120 6000) und beim Landessportbund Niedersachsen e.V. (0511 1268 210) eine Hotline, die ebenfalls für Fragen rund um die Wiederaufnahme des Sportbetriebs zur Verfügung stehen.”

 

Niedersächsische Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus vom 5. Mai 2020

Fragen und Antworten zur neuen Verordnung

Quelle: LandesSportBund Niedersachsen

 

Jahresempfang des niedersächsischen Sports 2019


Der Niedersächsische Weg zu einem neuen Alltag mit Corona

Folgende Informationen sind Empfehlungen und dienen als Grundlage für die weitere Gesprächsrunde am Mittwoch, den 6. Mai 2020.

Auszug aus der Pressekonferenz der Niedersächsischen Landesregierung vom 4. Mai 2020:

“Die Niedersächsische Landesregierung hat erstmals bundesweit ein Gesamtkonzept in den neuen Alltag mit Corona für Niedersachsen vorgelegt.

Seit Anfang April gehen die täglichen Meldungen von Neuinfizierten langsam wieder zurück. Als Bewertungskriterium für die jeweilige Lage wird auch die Reproduktionszahl R, also die Zahl der Personen, die im Durchschnitt von einem Fall angesteckt werden, herangezogen. Mit Datenstand 01.05.2020 hat das RKI die Reproduktionszahl auf R = 0,79 (95%-Prädiktionsintervall: 0,66-0,90) geschätzt. Das bedeutet, dass zehn mit SARS-CoV-2 infizierte Personen etwa sieben bis neun weitere Personen angesteckt haben. Für Niedersachsen kam das RKI am 30. April auf 0,7 (95%-Konfidenzintervall: 0,6-0,9).

Obwohl die Schätzung der Reproduktionszahl immer schwieriger und ungenauer wird, je kleiner die Fallzahlen werden, sieht die Landesregierung eine deutliche und nachhaltige Entspannung im Infektionsgeschehen in Niedersachsen. Auch die Zahl der in den Krankenhäusern und insbesondere auf den Intensivstationen behandelten Patientinnen und Patienten ist weiter rückläufig: Lag die Auslastung der Intensivbetten in Niedersachsen Mitte April noch bei rund 25 Prozent, betrug sie am gestrigen Sonntag nur noch 16 Prozent.

Die Landesregierung Niedersachsen hat einen Plan aufgestellt, wie auf dieser Grundlage schrittweise viele Einschränkungen reduziert werden können. Zusammen mit Fachleuten aus mehreren Ressorts wurde ein Stufenplan erarbeitet: der ‚Niedersächsischer Weg in einen neuen Alltag mit Corona‘. Es handelt sich um das bundesweit erste Gesamtkonzept dieser Art.

Dabei wurden die unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereiche wie Kita und Schule, Handel und Dienstleistungen, Gastronomie und Touristik, aber auch private Kontakte, Kultur, Sport und Freizeit und die Versammlungen neben- und übereinandergelegt. Bewertet wurde auch, welche Lockerungen nach welchem Zeitablauf gleichzeitig vertretbar erscheinen. Grundlage bleibt dabei der Infektionsschutz. Ausdrücklich wird auch darauf hingewiesen, dass bei einem verstärkten Infektionsgeschehen auch Verschärfungen erneut möglich sein können. Einen ersten Gesamtüberblick bietet die Anlage 1.

„Der ‚Niedersächsische Weg in einen neuen Alltag mit Corona‘ soll“, so Ministerpräsident Stephan Weil, „den Menschen in unserem Land einigermaßen verlässliche Perspektiven für die nächsten Wochen geben. Nach all den Belastungen und Unsicherheiten haben die Bürgerinnen und Bürger einen Anspruch darauf, zu erfahren, wann welche weiteren Lockerungsmaßnahmen zu erwarten sind, wenn sich das Infektionsgeschehen weiterhin so moderat entwickelt wie bisher.“

Wirtschaftsminister Bernd Althusmann ergänzt: „Wir versuchen, den Menschen in Niedersachsen schrittweise wieder mehr Möglichkeiten zum sozialen Miteinander und zum wirtschaftlichen Handeln zu geben, ohne dabei eine gefährliche Erhöhung der Zahl der Neuinfektionen zu riskieren.“

„Es bleibt unser gemeinsames  Ziel, die Kapazitätsgrenze für die Intensivmedizin nicht zu überschreiten“, erklärte Gesundheitsministerin Carola Reimann.

Der Niedersächsische Weg enthält insgesamt fünf Stufen. Stufe 1 läuft bereits. Sie umfasst einige Maßnahmen, die bereits mit der letzten Änderung der ‚Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus‘ umgesetzt worden sind sowie die am letzten Mittwoch beschlossenen Lockerungen. Letztere, wie beispielsweise die vorsichtige Öffnung einiger Kultureinrichtungen, werden mit der aktuell laufenden Verordnungsänderung umgesetzt, sie treten zum 6. Mai in Kraft. Stufe 2 soll Mitte Mai realisiert werden, sofern die Neuinfektionszahlen und die Krankenhausbelegung weiter niedrig bleiben. Stufe 3 soll nach bisherigen Planungen kurz vor Pfingsten, also Ende Mai, umgesetzt werden. Die zeitliche Abfolge der weiteren Stufen wurde bewusst noch nicht festgelegt.”

 

 Stufenplan zum neuen Alltag in Niedersachsen

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie auf der Homepage des  LSB Niedersachsen.

Ausführliche Informationen enthält außerdem die Pressemitteilung der Niedersächsischen Staatskanzelei.


Webinar “ÜL- und Trainer-Bezuschussung”

Die Richtlinie des LSB Niedersachsen für die Bereitstellung von Zuschüssen für lizenzierte ÜL bzw. Trainer*innen bei Vereinen wurde zum Jahr 2020 geändert.

Am 15. März 2020 wurde das Modul zur Online-Abrechnung der ÜL- und Trainer-Bezuschussung für die Sportvereine im LSB-Intranet freigeschaltet.

In einem kostenfreien Webinar informieren wir am 05.05. um 18:30 Uhr über die Details zum Abrechnungsprogramm und die neue Richtlinie. Jetzt anmelden!

 

Bei dem Webinar arbeiten wir aus Datenschutzgründen mit einer Zwei-Schritte-Registrierung. Nach der Anmeldung im Bildungsportal erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link zu einer direkten Registrierung im Webinar-Raum (über edubreak). Nach dieser Registrierung wird Ihnen ein Link für die Veranstaltung zugeschickt.

 

Zur Anmeldung im Bildungsportal

 

Ansprechpartnerin

Birte Kulinna

Sportreferentin für Bildung und Sportjugend

 05371 6364004
 0159 02835178
 b.kulinna@ksb-gifhorn.de


Online Experten-Sprechstunde – Vereinsrechtliche Aspekte

Liebe Vorstandsmitglieder der Sportvereine in der SportRegion OstNiedersachsen,

neben unserem wöchentlichen Online-Meeting für Sportvereine (jeweils Dienstag um 18.00 Uhr), können wir Ihnen nun ein weiteres Online-Format anbieten.

Christian Goergens, Rechtsanwalt und Vereinsrechtsexperte aus Hannover steht Ihnen in einer Online-Sprechstunde für Ihre Fragen zur Verfügung!

Wie verfahren wir mit Mitgliedsbeiträgen und Kursbeiträgen? Kann ein Verein durch „großzügige“ Stundung oder gar den Erlass der Vereinsbeiträge die Gemeinnützigkeit verlieren? Wie viel Vorlaufzeit bedarf es bei der Einberufung einer Online-Mitgliederversammlung? Sind die auf einer Online-Vorstandsversammlung getroffenen Entscheidungen rechtsgültig, was besagt die aktuelle Gesetzesänderung dazu? Dürfen Sportlerinnen und Sportler in der jetzigen Situation sich “privat” auf dem Vereinsgelände aufhalten und einzeln dort trainieren? Kann ich problemlos bei bereits gemachten Verträgen die Vermietung des Vereinsheims stornieren?

Das sind nur einige der möglichen Fragestellungen, zu denen Herr Goergens Antworten geben wird!

An der 60-minütigen Sprechstunde können bis zu 15 Personen teilnehmen!

Unsere Termine:

  1. )   Sonntag, 3. Mai, 11.00 Uhr
  2. )   Mittwoch, 6. Mai, 18.00 Uhr
  3. )   Donnerstag, 14. Mai, 18.00 Uhr

Anmeldungen bitte mit folgenden Angaben, an roth@ksb-helmstedt.de:
Terminwunsch, Name und Vereinsname.

Aufgrund der Kürze der Zeit werden eher allgemeine Fragen beantwortet. Sollten Spezialfälle vorliegen, müsste hier ggf. ein kostenpflichtiger Extratermin mit Herrn Goergens vereinbart werden.

Die Teilnahme an der Online-Sprechstunde ist auf jeden Fall kostenlos!
Sollten Sie vorab schon Fragen benennen können, leite ich diese gerne an Christian Goergens weiter.

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie zeitnah einen Link für die Teilnahme an dem Online-Meeting, sowie weitere Informationen zur Durchführung.

Voraussetzung für die Teilnahme ist lediglich ein PC/Notebook/Tablett/Handy mit (optional) Kamera und Mikro. Das Meeting wird über die Online-Plattform Zoom durchgeführt.
Erste Infos erhalten Sie hier: Zoom
Es ist von Ihrer Seite keine Registrierung notwendig und Sie können ohne jegliche Vorerfahrung an dem Meeting teilnehmen!

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen zur Verfügung.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung!

Viele Grüße

Birte Kulinna
und
Martin Roth

SportRegion OstNiedersachsen


Online-Meetings der SportRegion bis Juli

Am 01. April 2020 kündigten unsere Sportreferenten Birte Kulinna und Martin Roth für die Sportvereine drei Termine zum Online-Meeting an. Mit insgesamt rund 50 Teilnehmenden fanden die Meetings gute Resonanz.

In den digitalen Meetings beantworten Birte Kulinna und Martin Roth die Fragen der Sportvereine, welche in Bezug zur aktuellen Corona-Situation gestellt werden können. Dabei werden auch die vielseitigen Funktionen der Online-Plattform genutzt, um das Meeting anschaulicher zu gestalten und um die Teilnehmer*innen aktiv mit einzubinden. Desweiteren können sich die Sportvereine bei Bedarf untereinander austauschen.

Nach dem Online-Meeting erhalten die Teilnehmer*innen ein Protokoll mit den behandelten Inhalten.

Dieser Service für Sportvereine soll nun vorerst bis zu den Sommerferien Mitte Juli etabliert werden.

 

Jeweils dienstags um 18 Uhr werden bis zum 14.07.2020 grundsätzlich Online-Meetings stattfinden. Ausnahmen sind möglich.

Anmeldungen sind bei Martin Roth unter roth@ksb-helmstedt.de möglich. Bitte nennen Sie bei der Anmeldung Ihren Namen, den Namen Ihres Vereins, eine Mail-Adresse und ggf. Fragen, die Sie beschäftigen.

 


Ein Lichtblick!

Pistorius: Bei gleichbleibendem Verlauf des Pandemiegeschehens: Sport an der frischen Luft auch auf Sportanlagen ab Anfang Mai wieder ermöglichen

Im Rahmen einer Sonder-Sportministerkonferenz am heutigen Montag (20. April) hat sich Sportminister Boris Pistorius für eine schrittweise Wiederaufnahme des Sportbetriebs ab Anfang Mai ausgesprochen, wenn der Verlauf der Corona-Pandemie sich nicht verschlechtert. Trainingsbetrieb im Berufs- und Leistungssport ist bereits seit einigen Wochen in Niedersachsen möglich.

Pistorius: „Der Gesundheitsschutz steht an erster Stelle, allerdings kann der Sport- und Trainingsbetrieb aus meiner Sicht unter Maßgabe von bestimmten Regeln ab Anfang Mai stufenweise wieder erlaubt werden, wenn die Entwicklung der Pandemie es erlaubt.“
Dies gelte vor allem, wenn das Sporttreiben an der „frischen Luft“ im öffentlichen Raum und auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen stattfindet. Die bestehenden Abstands- und Hygienevorschriften müssen dabei konsequent eingehalten werden. Ein Wettkampfbetrieb mit Zuschauerinnen und Zuschauern sollte bis auf weiteres nicht gestattet werden. Sogenannte Geisterspiele ohne Zuschauer könnten gegen Ende Mai durchgeführt werden, wenn die Einhaltung strenger medizinischer Konzepte gewährleistet ist.

Die Sportminister der Länder werden in den nächsten Tagen eine entsprechende Beratungsgrundlage verabschieden. Diese soll dann spätestens in die Beratung der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten am 30. April einfließen, damit ein möglichst einheitliches Vorgehen gewährleistet wird. Umkleidekabinen sowie Gastronomiebereiche sollen allerdings weiterhin geschlossen bleiben.


6. Benefizlauf für den Landkreis Helmstedt fällt aus!

Der für den 11. Juli 2020 geplante Benefizlauf fällt aus. Im nächsten Jahr gibt es eine Neuauflage. Darüber verständigten sich die Veranstalter, das Seniorenservicebüro und die Gleichstellungsbeauftragten der Stadt und des Landkreises Helmstedt, sowie die Kooperationspartner, der KSB Helmstedt und der Helmstedter Sportverein.


Keine Veränderungen für den Vereinssport vor dem 4. Mai 2020

LSB: DOSB soll bundesweit gültige Übergangs-Regeln für Sporttreiben vorlegen

„Mit großem Verständnis haben wir die Verständigung von Bund und Ländern angesichts der aktuellen Phase der Corona-Pandemie am 15. April 2020 zur Kenntnis genommen – auch wenn über den Vereinssport keine Entscheidungen getroffen wurden.  Der LandesSportBund Niedersachsen sieht gleichwohl die Notwendigkeit, dass in den kommenden Wochen und Monaten ein begrenzter Sportbetrieb nach einheitlichen Standards wieder anlaufen kann.“

Dieses erste Statement gaben der Präsident des LandesSportBundes (LSB) Niedersachsen, Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach, und LSB-Vorstandsvorsitzender Reinhard Rawe nach der Berliner Pressekonferenz ab. Rawe erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass der Olympiastützpunkt Niedersachsen sehr verantwortungsvoll die Chance, 54 Olympia- und Perspektiv-Kadern in den olympischen Sportarten wieder Trainingseinheiten im Sportleistungszentrum Hannover unter Beachtung der weiterhin für die gesamte Bevölkerung geltenden Sicherheitsvorschriften zu ermöglichen, umgesetzt habe.

„Wir setzen darauf,  dass Bund und Länder bei ihrem nächsten Treffen am 30. April 2020 über das wertvolle Sporttreiben in Vereinen entscheiden und angepasste Sportangebote möglich machen“, sagten Dr. Umbach und Rawe und verwiesen auf das DOSB-Positionspapier als Angebot der Mithilfe zur Wieder-Aufnahme des vereinsbasierten Sports mit zehn Leitplanken als verbindlicher allgemeiner Rahmen für den Vereinssports.

Beide sehen dafür aber auch den DOSB stärker in der Verpflichtung. „Wir brauchen umgehend klare, verbindliche sportartspezifische Übergangs-Regeln für die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs und wenn möglich eines begrenzten Wettkampfbetriebs, als klare Leitfäden für die Sportvereine.“  Der DOSB müsse nun zeitnah einen Handlungskatalog mit den Spitzenverbänden erarbeiten, damit es eine bundesweit einheitliche Praxis in den Sportvereinen gebe.

„Wir erwarten, dass die Vorschläge dann in das nächste Treffen auf Bundesebene am 30. April eingebracht werden können.“  Denn ein Flickenteppich unterschiedlicher Regelungen und Handhabungen wie er bereits aktuell in Teilbereichen zu sehen sei, könne Vereinsmitgliedern und Sporttreibenden nicht dauerhaft vermittelt werden.

Am 22. April will der LSB mit dem Niedersächsischen Minister für Inneres und Sport über die Ergebnisse der ersten landesweiten LSB-Vereinsbefragung zu den finanziellen Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf Sportvereine und ein daraus ggfs. resultierendes zusätzliches Förderprogramm für diese diskutieren.

 

Die 10 Leitplanken des DOSB:

  • Distanzregeln einhalten
  • Körperkontakte auf das Minimum reduzieren
  • Freiluftaktivitäten präferieren
  • Hygieneregeln einhalten
  • Umkleiden und Duschen zu Hause
  • Fahrgemeinschaften vorübergehend aussetzen
  • Veranstaltungen wie Mitgliederversammlungen und Feste unterlassen
  • Trainingsgruppen verkleinern
  • Angehörige von Risikogruppen besonders schützen
  • Risiken in allen Bereichen minimieren

 

Pressemitteilung – Homepage des LandesSportBundes Niedersachsen


ONLINE-Meeting

Wir möchten Ihnen ein gemeinsames ONLINE-Meeting anbieten, in dem wir auf Ihre Fragen eingehen und auch untereinander den Austausch fördern wollen.

 

Folgende Termine stehen zur Auswahl:

Mittwoch, 8.4., 18.00 – 19.15 Uhr

Freitag, 17.4., 10.00 – 11.15 Uhr

Dienstag, 21.4., 16.00 – 17.15 Uhr

 

Sie können sich für einen der o.a. Termine per Mail (roth@ksb-helmstedt.de) anmelden (Anmeldeschluss ist jeweils 2 Tage vorher!)

 

Wir benötigen von Ihnen:

  • Teilnahme-Termin
  • Name
  • Funktion
  • Verein
  • Kurze Schilderung Ihres Anliegens

 

Nach der Anmeldung erhalten alle angemeldeten Teilnehmer einen Link für die Teilnahme an dem Online-Meeting, sowie weitere Informationen zur Durchführung.

 

Voraussetzung für die Teilnahme ist lediglich ein PC/Notebook/Tablett mit Kamera und Mikro. Notfalls geht auch das Handy.
Von Seiten der Teilnehmenden ist keine Registrierung und keine Vorerfahrung mit Online-Meetings notwendig!

 

Gerne stehen wir für Fragen zur Verfügung.

 

Birte Kulinna
und
Martin Roth
SportRegion OstNiedersachsen