Aktuelle Regelungen zum Sporttreiben in Wolfsburg

Gültig für die Stadt Wolfsburg ab Montag, 26. April 2021:

  • Sport ist nach wie vor nur in Form von kontaktloser Ausübung alleine, zu zweit oder mit Personen des eigenen Haushalts erlaubt. Dies gilt in und auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen
  • Kontaktloser Sport für Kinder bis 14 Jahre ist im Freien in festen Gruppen mit bis zu 5 Personen, zuzüglich einer erwachsenen Aufsichtsperson, gestattet. Die Aufsichtsperson muss vor der Sportausübung über einen negativen Corona-Test, welcher durch ein anerkanntes Testzentrum ausgestellt wurde und nicht älter als 24 Stunden ist, verfügen.
  • Auf den städtischen Sportplätzen sind pro Großspielfeld bis zu drei voneinander abgegrenzte Gruppen mit jeweils maximal 5 Kindern und eine Aufsichtsperson erlaubt.
  • Die städtischen Hallenbäder bleiben weiterhin geschlossen. Die von den schwimmsporttreibenden Vereinen gebuchten Zeiten in den Freibädern im Rahmen des Individualsports haben bis auf weiteres Bestand.

Sobald die Inzidenzwerte an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 fallen und sich eine stabile Situation abzeichnet, können hoffentlich neue Schritte erfolgen. Ausschlaggebend sind die 7-Tage-Inzidenzwerte des RKI, welche tagesaktuell unter: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen/ abgebildet werden. Es liegt an uns allen, dazu beizutragen, diesen Wert für Wolfsburg zu senken und Sport so verantwortungsvoll wie bisher auszuüben!

 

Quelle:
Hinweise Nutzung Sportanlagen Individualtraining Halle
Hinweise Nutzung Sportplätze Individualtraining

 

Stand: 26. April 2021


Online Sportwoche für Menschen mit und ohne Behinderung wird fortgesetzt

Die online Sportwoche des LSB Projektes „Teilhabe am Vereinssport“ unter der Organisation von Jaak Beil für Menschen mit und ohne Behinderung ist erfolgreich abgeschlossen. Zahlreiche Schulklassen aus ganz Niedersachsen nahmen an den Vormittagsangeboten teil. Nachmittags waren viele von zu Hause aus online. Die digitalen Medien stellten keine große Barriere dar. Aus dem Landkreis Gifhorn konnten wir 4 Übungsleiter*innen aus unterschiedlichen Vereinen für das Projekt gewinnen, die fünf von fünfzehn Angebote in der gesamten Woche stellten.

Besonders gut sind die Tanzangebote angekommen, aber auch die anderen Angebote sorgten für Begeisterung. Das Karate-Angebot vom MTV Isenbüttel wurde sogar zweimal angeboten. Die Übungsleiterin vom SC Weyhausen sorgt mit einer Bewegungsgeschichte für ordentlich Stimmung. Unser Breakdancer Mo begeisterte mit seinen Tanzmoves. Eingeläutet wurde die Bewegungswoche mit einem Tabata-Angebot aus dem Landkreis. Rund um war die Woche ein so großer Erfolg, dass entschieden wurde das Projekt langfristig fortzuführen. Dies soll nun in einem kleineren Umfang mit zwei Angeboten pro Woche geschehen.

Die erste online Veranstaltung soll am Mittwoch, den 5. Mai 2021, um 10 Uhr stattfinden. Der 5. Mai ist der europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Ursprünglich sollte das Sportevent „All inklusive – unser Sportfest im Landkreis Gifhorn“ am Sonntag, den 9. Mai stattfinden, um den Protesttag zu unterstreichen. Das Sportevent kann derzeit nicht durchgeführt werden und ist auf den 19. September verlegt worden. Nichtsdestotrotz soll etwas für Menschen mit und ohne Behinderung getan werden und deswegen beteiligt sich der Landkreis Gifhorn auch an den Online-Sporteinheiten. Der MTV Isenbüttel, Breakdancer Mo, SC Weyhausen und der MTV Gifhorn beteiligen sich wieder neben zahlreichen anderen Übungsleitern aus Niedersachsen mit bunten Angeboten. Die Angebote sind weiterhin niederschwellig und dürfen von allen, die Lust auf Bewegung haben, genutzt werden. Die 30-minütigen Online Sportstunden finden weiterhin über Zoom statt und werden aus dem Projekt Teilhabe am Vereinssport vom LandesSportBund finanziert.

Jeden Montag, um 17 Uhr, und Mittwoch, um 10 Uhr, findet eine Einheit statt.

Hier findest du den aktuellen Sportplan für den Monat Mai.

 

Anmeldung:

Wer Interesse hat, daran teilzunehmen, kann sich gerne bei Svenja Liermann vom KreisSportBund Gifhorn melden (s.liermann@ksb-gifhorn.de, 05371 743 10 41) oder wendet sich direkt an Jaak Beil vom LandesSportBund Niedersachen (jbeil@lsb-niedersachsen.de, 0511 1268 – 273).

Foto: SportRegion OstNiedersachsen


Aktuelle Förderprogramme

Der Landessportbund hat eine anschauliche Übersicht zu allen derzeit laufenden Förderprogrammen herausgebracht.

Neben dem eigenen Förderprogramm “Aktiv über den Winter” werden weitere Maßnahmen aufgezeigt, worüber Vereine in der derzeitigen Krise Unterstützungsleistungen beantragen können.

Es werden neben Förderungen vom Land Niedersachsen weitere Unterstützungen vom Bund und von unabhängigen Initiativen aufgezeigt.

Alle aufgezeigten Förderprogramme sind hier nachzulesen.