Aktuelles


Stellenausschreibung Bundesfreiwilligendienst

Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Sport in der SportRegion OstNiedersachsen

Für das Handlungsfeld Sportjugend suchen wir zum 01.09.2019 für 12 Monate eine(n) Freiwilligendienstleistende(n) mit Dienstsitz beim KreisSportBund Gifhorn e.V.

 

  • Sind Sie aufgeschlossen, neugierig und sozial engagiert?
  • Haben Sie Lust, Teil eines Teams und gleichzeitig eigenständig in der Sportregion tätig zu sein?
  • Möchten Sie sich und Ihre Ideen in die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Sport einbringen?
  • Sie sind zwischen 18 und 27 Jahren alt?

Dann freuen wir uns auf Sie!

 

Folgendes könnte zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Mitarbeit bei der Organisation von Aus- und Fortbildungen der Sportjugenden
  • Mitwirkung bei der Planung und Durchführung von Veranstaltungen
  • Mitarbeit bei der jugendspezifischen Öffentlichkeitsarbeit
  • Umsetzung eines Gesamtprojekts in den Sportjugenden der Sportbünde

Die Schwerpunkte der Tätigkeit werden nach persönlichem Interesse und Vorerfahrungen gemeinsam festgelegt.

 

Wir bieten:

  • Individuelle Förderung, umfassende Betreuung und Unterstützung
  • Kennenlernen der Strukturen des organisierten Sports in Niedersachsen
  • Austausch mit anderen Freiwilligen im Sport
  • Umfangreiche Qualifizierungsmöglichkeiten im Rahmen des Freiwilligendienstes
  • Ein interessantes Aufgabenfeld mit viel Freiraum für eigene Ideen und Eigeninitiative

 

Wir erwarten:

  • Grundkenntnisse der EDV im Umgang mit MS-Office
  • Affinität zum Sport verbunden mit Erfahrungen in der Vereinsarbeit wünschenswert
  • Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeit (einige Wochenend- und Abendeinsätze)
  • Eigenverantwortliche und verlässliche Arbeitsweise
  • Führerschein der Klasse B

 

Wir freuen uns auf Ihre aussagefähige Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen (gern auch per E-Mail) bis zum 01. März 2019 an:

KreisSportBund Gifhorn e.V.

Birte Kulinna

Isenbütteler Weg 43 E

38518 Gifhorn

  b.kulinna@ksb-gifhorn.de

  05371 6364004

 

Stellenausschreibung


Audi BKK ist neuer Partner

Für drei Jahre hat die Sportregion OstNiedersachsen die AUDI BKK als Gesundheitspartner gewonnen.

Zentraler Punkt der Kooperation soll dabei das Thema Sportabzeichen für Kinder und Jugendliche sein. Die in der Sportregion zusammen geschlossenen Sportbünde Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg engagieren sich in Kindertagesstätten und Schulen für die Durchführung des Sportabzeichen – Wettbewerbes, wobei es bei den Kleinsten in den Kitas um die frühe Förderung der Bewegungsmotorik in spielerischer Form geht. Alexandra Mühe, bei der AUDI BKK Leiterin der Geschäftsstellen in Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg, sieht in der Projektunterstützung eine ideale Möglichkeit, Kinder und Jugendliche frühzeitig für sportliche Angebote zu begeistern und damit den natürlichen Bewegungsdrang zu unterstützen.

Die drei Sportbünde verbuchen jährlich mehr als 7.500 absolvierte Sportabzeichen in allen Altersklassen, davon mehr als zwei Drittel von Kindern und Jugendlichen. Hinzu kommen die geleisteten Mini – Sportabzeichen, mit denen in den vergangenen drei Jahren in vielen Kitas mehr als 3.000 Kindern ausgezeichnet wurden. Dies sei eine erfolgreiche neue Aktion, da sind sich die Verantwortlichen in der Sportbünden einig.

 

Foto: Audi BKK


Ehrenamt überrascht: Uwe Stahl

Der Yacht-Club Hoffmannstadt-Fallersleben e.V. ehrte im Rahmen der Aktion „Ehrenamt überrascht“ von der SportRegion OstNiedersachsen (Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg) Uwe Stahl.

Wolfsburg. Der YCHF überraschte zusammen mit der SportRegion OstNiedersachsen am 15.12.18 im Rahmen des Weihnachtsgrillens Hafenmeister Uwe Stahl. “Stahl ist seit 1994 Mitglied im Yacht-Club Hoffmannstadt Fallersleben e.V. Im Jahr 2014 hat er das Amt des Hafenmeisters im Yachthafen Allerbüttel übernommen. Er ist sehr engagiert und ein richtiger Kümmerer. Bei den zu bewältigenden Arbeitseinsätzen steht er, statt sich auf das Delegieren und Einteilen zu beschränken, immer mit in der ersten Reihe, und packt selbst mit an.”, so 1. Vorsitzender Bernd Fricke.

Stahls Überraschung war riesig, als sich beim Weihnachtsgrillen plötzlich alle um ihn scharten. Damit die Überraschung nicht vorher schon auffliegt, hatte Fricke selbst seine Vize nicht eingeweiht und seine Rechnung war aufgegangen – nichts war durchgesickert. Besonders wichtig war das, da sie Befürchtung im Raum stand, dass Stahl kneifen könnte, da er kein Aufheben um seine Person schätzt.

“Jetzt erklärt sich mir, warum sich in den letzten Tagen kaum jemand hat blicken lassen. Ich hatte das allein aufs Wetter geschoben”, berichtet der erstaunte Uwe Stahl.


Ehrenamt überrascht: Melanie Zimbinski

Die DLRG Ortsgruppe Vorsfelde V. ehrte im Rahmen der Aktion „Ehrenamt überrascht“ von der SportRegion OstNiedersachsen (Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg) Melanie Zimbinski.

Wolfsburg. Die DLRG Vorsfelde überraschte zusammen mit der SportRegion OstNiedersachsen am 12.12.18 im Rahmen einer Trainerbesprechung Melanie Zimbinski, die seit 2 Jahren im Vorstand  und nicht nur für die Schwimmausbildung verantwortlich ist, sondern auch mehrmals pro Woche das Training leitet

„Unsere “Vereinsheldin” Melanie hat sich sehr über die Geste und die Presente gefreut und war zu Tränen gerührt“, so stellvertretende Vorsitzende Maileen Aust.


Ehrenamt überrascht: Gisela Dettmann

Der TSV Sülfeld e.V. ehrte im Rahmen der Aktion „Ehrenamt überrascht“ von der SportRegion OstNiedersachsen (Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg) Gisela Dettmann.

Wolfsburg. Der TSV Sülfeld überraschte zusammen mit der SportRegion OstNiedersachsen am 14.12.18 im Rahmen einer Vorstandssitzung und Weihnachtsfeier des gesamten erweiterten TSV Vorstandes im Restaurant Toskana Gisela Dettmann.

Gisela Dettmann ist seit über 30 Jahren im TSV Vorstand und als Abteilungsleiterin aktiv. Gerade in den letzten Monaten hat sie viel Arbeit durch den Abriss der Sporthalle Sülfeld und Umlegung von Sportangeboten etc. gehabt. Weiterhin hat sie viel Arbeit in den Aufbau neuer Sportangebote im TSV wie Qigong, Yoga und Hot Iron gesteckt.


Radfahren vereint

Fahrradfahren zu können und Kenntnisse über die Verkehrsregeln zu haben ist in Deutschland aufgrund kultureller und sozialer Herkunft nicht für jede Person selbstverständlich. Genau hier setzt das Projekt „Radfahren vereint“ vom LandesSportBund Niedersachsen an. Integrative Fahrradkurse und integrative Radtouren ermöglichen zugewanderten Menschen sowie sozial Benachteiligten mobiler und selbstständiger im Alltag zu werden und das WIR-Gefühl zu stärken.

Nach insgesamt 10 Terminen fand am Samstag, 1. Dezember eine kleine Abschlussfeier in den Räumen der Wohnanlage „Am Drömlingstadion“ statt. Anna Wittrin, Koordinierungsstelle Integration beim StadtSportBund Wolfsburg und Initiatorin des gemeinsamen Kooperationsprojekts, überreichte allen 11 Fahrrad-Schülerinnen neben einer Teilnehmerurkunde, einen Turnbeutel „Radfahren vereint“ inklusive einem Reparaturset von Stadler sowie einem Schutzbezug für den Sattel. Damit die Frauen in Zukunft sicher und vor allem gut sichtbar auf den Straßen Wolfsburgs unterwegs sein können, durften sie die Helme und Warnwesten, die bereits an den Praxisterminen Anwendung fanden, behalten.  „Ich freue mich sehr, dass der Fahrradkurs so spontan noch in diesem Jahr umgesetzt werden konnte. Ein großer Dank geht an die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer vom Unterstützerkreis Vorsfelde/Reislingen sowie den ADFC Wolfsburg, ohne sie wäre der integrative Fahrradkurs nicht möglich gewesen.“, berichtet Anna Wittrin. Die Teilnehmerinnen kamen zum Teil aus Afghanistan, Eritrea, dem Irak, Indien und Syrien. Sie alle waren sichtlich stolz auf ihr Können und bedankten sich bei allen Kooperationspartnern mit kulinarischen Spezialitäten aus ihren Heimatländern. Für kommendes Frühjahr ist eine Auffrischung der gelernten Fähigkeiten geplant verbunden mit einer gemeinsamen Radtour durchs Wolfsburger Umland.

 

Das Projekt „Radfahren vereint“ ist vom LandesSportBund Niedersachsen und ein Teil des Bundesprogramms „Integration durch Sport“, welches mit Mitteln des Bundesministeriums des Innern gefördert wird.


DOSB-Lizenzverlängerung

Seit diesem Jahr nutzen wir ein neues Online-Lizenzmanagementsystem des DOSB, welches das bisherige Verfahren zur Ausstellung und Verlängerung von DOSB-Lizenzen modernisiert und vereinheitlicht hat. Die Umstellung bedeutet auch einige Neuerungen für die Lizenzinhaber*innen.

Die ursprünglichen Papier-Lizenzen im A6-Format entfallen. Die neuen Lizenzen werden bei der nächsten Verlängerung erstmalig im DIN A4-Format bei vorliegender E-Mail-Adresse als PDF-Datei an die Lizenzinhaber*innen versendet. Sollte keine E-Mail-Adresse vorliegen, wird ein Papierausdruck erstellt und zugesandt.

Alle zur Lizenzverlängerung erforderlichen Unterlagen sollen möglichst digitalisiert (eingescannt) an die untenstehende E-Mail-Adresse gesandt werden. Eine postalische Zusendung der abgelaufenen Lizenzen ist nicht notwendig. Die abgelaufene Lizenz kann eingescannt mit den Fortbildungsbescheinigungen (mind. 15 LE innerhalb der Gültigkeit) per E-Mail gesendet werden.

Im Zuge der Systemumstellung können Verlängerungen von Lizenzen frühestens drei Monate vor Ablauf der Gültigkeit vorgenommen werden.

Ab Januar 2019 werden die Lizenzen tagesgenau ausgestellt (z.B. Gültigkeitszeitraum ab Verlängerungsdaum 02.12.18 bis 01.12.2022).

Nachweise und Anträge auf Lizenzverlängerung an: lizenz-bildung@lsb-niedersachsen.de

Bei Fragen oder Unsicherheiten unterstützt Birte Kulinna gern weiterhin wie gewohnt. Bei ihr eingehende Anträge auf Lizenzverlängerung werden nach Prüfung entsprechend weitergeleitet.

 

Ansprechpartnerin

Birte Kulinna
 05371 6364004
   0159 02835178
 b.kulinna@ksb-gifhorn.de


Niedersächsische Sportlerwahl 2018

Bis zum 31. Januar können diese Kandidatinnen und Kandidaten für die Niedersächsische Sportlerwahl 2018 in den Kategorien Sportlerin, Sportler und Mannschaft des Jahres gewählt werden:

Jolyn Beer (Schießsport), Neele Eckhardt (Dreisprung), Pernille Harder (Fußball), Laura Klaphake (Springreiten), Hinrike Seitz (Faustball), Arnd Peiffer (Biathlon), Maurice Tebbel (Springreiten), Jakob Thordsen (Kanu), Andreas Toba (Turnen), Igor Wandtke (Judo), Deutschland Doppelvierer-Frauen (Rudern), TSV Hannover Burgdorf (Handball), VfL Oldenburg-Frauen (Handball), VfL Wolfsburg – Frauen (Fußball) und WASPO 98 (Wasserball).

 

Zur Wahl rufen der LandesSportBund Niedersachsen und LOTTO Niedersachsen auf, Förderer ist die Niedersächsische LOTTO-SPORT-STIFTUNG.

 

Zum Online-Voting  https://www.balldessports.de/sportlerwahl/


Geschafft! 450 Kinder erhalten Mini-Sportabzeichen

Die diesjährige Mini-Sportabzeichen Tour des StadtSportBundes Wolfsburg war ein voller Erfolg. Seit Mitte April touren der Hase Hoppel mit seinem Freund Igel Bürste durch die Kitas, um mit ihnen gemeinsam den Geburtstag von Frau Eule zu feiern. Der Abschluss dieser Aktion fand jetzt in der Hattorfer Kita statt. Dort galt es sechs Stationen zu bewältigen, unter anderem mussten die Kinder Slalom um Baumstämme laufen, gesammelte Kastanien und Nüsse vor dem hungrigen Wildschwein verstecken und über eine Hängebrücke balancieren. Anna Wittrin, Projektmitarbeiterin Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote in Schulen, Kitas und Sportvereinen (BeSS-Servicestelle) beim StadtSportBund, ist zufrieden mit dem Verlauf: „Ich war in elf verschiedenen Einrichtungen und habe rund 450 Kindern das Mini-Sportabzeichen abgenommen.“ Der letzte Tourstopp fand vergangene Woche in der DRK Kita Hattorf statt. „Die Kinder waren so begeistert, dass sie am liebsten die beiden Freunde Hoppel und Bürste mit nach Hause genommen hätten.“, so Wittrin.

Mit der kalten Jahreszeit wird es auch für Hoppel und Bürste Zeit für die Winterpause. Die ersten Anfragen der Kitas sind bereits eingegangen. Seitens des SSB wünscht man sich eine größere Initiative der Sportvereine. Besonders zur Abnahme des Mini-Sportabzeichens sollte ein Übungsleiter vor Ort sein. Die teilnehmenden Einrichtungen leisten bereits eine gute Vorarbeit, sodass die Kinder kaum noch Schwierigkeiten beim Durchführen der Übungen haben. Grundsätzlich kann das Abzeichen aber auch in den Kinderturnstunden der Sportvereine stattfinden.

 

Vereine können eine Materialmappe mit Informationen und Anleitungen für das Mini-Sportabzeichen des LSB Niedersachsen beim SSB Wolfsburg abfordern. Die Materialmappe enthält 50 Laufzettel, Übungsbeschreibung, 50 Urkunden, Poster und Kopiervorlagen. Zusätzlich werden textile Abzeichen zum Aufbügeln mit der Mappe ausgegeben.

 

Weitere Infos finden Sie   hier.


SportRegion OstNiedersachsen beim Landessporttag in Osnabrück

Die Vertreter der Sportbünde Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg waren beim diesjährigen Landessporttag in Osnabrück als Delegierte dabei.

Insgesamt wurden weitreichende Beschlüsse getroffen, wie z.B. die Festsetzung der Mindestbeiträge der Sportbünde, sowie eine Erhöhung der Jahresmitgliedsbeiträge des LSB, jeweils ab 2020.

Weiterhin wurden vier neue Präsidiumsmitglieder gewählt.

 

Alle Ergebnisse des 43. Landessporttages in Osnabrück